Mein schöner Garten Abo Campaign

Pflanzen im Hinterhofgarten:

Akelei Anemone Apfelbaum Basilikum Begonie Bergenie Calibrachoa Chili Christrose Clematis Duftblüte Eisenhut Epiphyllum Estragon Feige Fingerhut Flieder Fuchsien Grapefruit Hammerstrauch Hasenglöckchen Hortensie Hosta Hyazinthe Jasmin-Solanum Johannisbeere Kalifornische-Binsenlilie Kirsche Kiwi Kletterhortensie Krokus Lorbeer Liebstöckel Lilie Minze Mirabelle Narzisse Oleander Olivenbaum Oregano Perlagonie Pfingstrose Phlox Physalis Primel Purpurglöckchen Rhododendron Rose Rosmarin Salbei Sauerkirsche Schneeglöckchen Stachelbeere Spornblume Taglilie Tomate Tränendes Herz Veilchen Vergissmeinnicht Weinrebe Zitrone

Kalifornische Binsenlilie

(Sisyrinchium californicum) 2008 haben wir die Idee eines Wassergartens aus Zinkkübeln und Senftöpfen aufgegriffen und im Hintgerhofgarten umgesetzt. Damals hatte ich noch reichlich wenig Ahnung von Wasserpflanzen, da wir auch nicht wußten, ob das Experiment funktionieren wird, wie das mit der Überwinterung ist und ob wir im Folgejahr wieder ein Wassergarten gestalten werden, haben wir uns für kleines Geld ein paar Wasserpflanzen zusammengekauft. Mit dabei die Kalifornische Binsenlilie, die ich bei einem Discounter erstanden habe.
Die Kalifornische Binsenlilie steht bei uns in einem Senftopf ohne Abzugsloch mit einer Mischung aus toniger Erde und Gartenerde angereichert mit etwas Langzeitdünger. Da der Topf kein Abzugsloch hat steht immer wieder das Wasser unterschiedlich hoch im Topf, was der Binsenlilie gut gefällt. Ab und zu darf der Wasserspiegel so weit sinken, dass der Boden zum Vorschein kommt. Allerdings darf die Erde nie komplett austrocknen. Die Kalifornische Binsenlilie hat grasähnliche sattgrüne Blätter und blüht ab Juni den Sommer über mit kleinen knallgelben Blüten. Die Pflänzchen teilen sich rasch und breiten sich schnell aus. Überwintert habe ich die Binsenlilie leicht vergraben in einem Plastiktopf im Garten.

Artikel zur Kalifornische Binsenlilie im Blog

Garten-Tipp

Der kleine Wassergarten macht optisch viel her. Er liegt gegenüber unserem Sitzplatz, bei gutem Wetter sitzen wir dort gerne und lassen den Stress des Alltags hinter uns. Tatsächlich bemerkt man auch ein wenig die höhere Luftfeuchtigkeit und durch den Schatten ist es besonders an den heißen Tagen sehr angenehm. Da wir vor allem an lauen Sommerabenden gerne lange draußen sind, denken wir darüber nach den Bereich mit schönen Lampen zu bestücken. Online haben wir unter anderem bei click-licht.de zahlreiche verschiedene Außenlampen gesehen, die den Garten zu einem richtigen Hingucker machen können. Dort bekommt man auch gleich Infos über die Schutzklassen für Außenleuchten und wie man sie korrekt anschließt. Mit Wegleuchten, Bodeneinbaustrahlern, Unterwasserstrahlern und anderen dekorativen Gartenleuchten kann man Wege, Sitzplätze, einzelne Pflanzen oder ganze Teichbereiche in Szene setzen – man muss nur die richtige Idee haben. Wir werden uns vorerst auf die Sitzplatzbeleuchtung beschränken. Nachteil unseres Mini-Wassergartens: Wir können dort aufgrund der Größe keine Fische halten. Abends beim Entspannen die Fische oder sogar noch Frösche und andere Tiere beobachten zu können, wäre schon schön. Allerdings wäre das insgesamt gleich mehr Arbeit. So ein kleiner Hinterhofgarten ist schon völlig ausreichend und außerdem etwas Besonderes!

Kalifornische Binsenlilie

Kalifornische Binsenlilie
im Senftopf.

Blüte Kalifornische Binsenlilie

Kalifornische Binsenlilie
mit kleinen gelben Blütchen.




Links zu weiteren Internetauftritten mit dem Schwerpunkt Garten und zu anderen Themen.

Pflanzen-Bilder auf Hinterhofgarten.de aufgenommen mit einer Digitalen Spiegelreflexkamera Pentax K100D
zumeist unter Verwendung des Sigma 105mm 2,8 EX DG Macro Objektivs.


Pflanzen für einen Standort im Schatten: Frühblüher, Kletterpflanzen, Kübelpflanzen, Kräuter, Obst, Stauden, Sträucher

© 2007-2017 Impressum und Nutzungsbedingungen